Start

Forum für Osteuropa

austauschen - diskutieren
- realisieren -

Aktuellster Beitrag

... aus der Fotogallerie

Herzlich Willkommen bei der JOE-Plattform Berlin

Die JOE-Plattform Berlin e.V. ist ein Netzwerk von Osteuropa-ExpertInnen aus allen Bereichen der Gesellschaft. Wir bieten für alle am östlichen Europa Interessierten ein Forum des Austauschs. Hier werden gemeinsam Projekte realisiert und Themen mit Bezug zu diesen Ländern in die öffentliche Diskussion eingebracht.
Mehr dazu in Wir über uns.

 

Aktuelle TERMINE und PROJEKTE in 2016

 in der zweiten Jahreshälfte
 

Vorankündigung

Projekt anläßlich "Europäische Kulturhauptstadt Wroclaw 2016" 

"Gesichter einer Stadt: Breslau - Wrocław 2016"

Portraits einer Stadt - Fotoausstellung in Berlin & Wrocław

Projekt des Arbeitskreises MOE-Kultur/ Newsletter zur Europäischen Kulturhauptstadt Wrocław

Finanziell gefördert von der Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit

Für weitere Infos siehe Startseite unten rechts oder → hier

 

April - August
 

Projekt anläßlich "Europäische Kulturhauptstadt 2016 Wroclaw"

"Kulturzug Berlin - Breslau"

Berlin und Breslau werden 2016 durch einen Kulturzug direkt miteinander verbunden. 
 
Programm: Reisen in bester Gesellschaft
Ausstellung: Plakate · Kopfstützbezüge · mobile Bibliothek · Lesungen · Autorengespräche · Musik · Sprachanimation und mehr...
 
Zum Projekt: → hier
 
Weitere Info zum gesamten Programm "Europäische Kulturhauptstadt Wroclaw 2016" hier: breslau.berlin (deutsch) und wroclaw.berlin (polnisch)

 

 


 

 

 


 JOE-Plattform Projekte

 Szczecin-Buch

 

Kulturzug
Berlin - Breslau

 

Common Room 2016

 Cover Szczecin Buch

 

  Kulturzug Berlin - Breslau 

 

 


 


 
Russland und der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Peggy Terletzki   

DRJV-Vortrag und anschließendem
Berliner Stammtisch 

Dienstag, 12. April 2016

 

Der DRJV freut sich, zu folgendem Thema einzuladen:

"Russland und der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte"

Referent:
Prof. Dr. Alexander Blankenagel • bis 2014 Inhaber des Lehrstuhls für öffentliches Recht, russisches Recht und Rechtsvergleichung an der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin 

Zum Thema:  Herr Prof. Dr. Blankenagel spricht über die Entscheidung des russischen Verfassungsgerichts zur Verbindlichkeit der Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte. Das ist zum einen aktuell, weil die Entscheidung zur Umsetzungspflicht bei der JUKOS-Entscheidung des EGMR ansteht, zum anderen aber auch deswegen, weil es zwei neue Entscheidungen des BVerfG gibt, die sich auch um die Frage der Verfassung als Schleuse für das internationale Recht drehen. Insoweit wird es eine rechtsvergleichende Betrachtung sein.  

Prof. Dr. Alexander Blankenagel: In der Forschung sind die Arbeitsschwerpunkte zum einen Verfassungsrecht, allgemeines Verwaltungsrecht, insbesondere Verwaltungsorganisation, und im besonderen Verwaltungsrecht etwa das Wissenschaftsrecht, zum anderen die Rechtsentwicklung in der Russischen Föderation im Bereich des Verfassungs- und Verwaltungsrechts sowie das Verfassungs- und Verwaltungsrecht anderer GUS-Staaten. Ein Schwerpunkt der Publikationstätigkeit liegt in der Russischen Föderation. Seit 1987 umfangreiche Beratungstätigkeit in der Russischen Föderation, in anderen GUS-Staaten und in einigen mittelosteuropäischen Staaten. Ständige Gastprofessur an der Central European University in Budapest; Gastprofessuren an der Law School der University of Chicago sowie an der Universität Florenz; Lehrtätigkeit in der Russischen Föderation und in anderen GUS-Staaten.   

Moderation:
Moderation:  Frank Schmieder, Vorstand der Deutsch-Russischen Juristenvereinigung e.V.

Gastgeberin: Dr. Irina Kalinina, Legal Stratagency GmbH Berlin

Ort: Legal Stratagency GmbH, Flottwellstr. 28, 10785 Berlin (U-Bahn Gleisdreieck)

Zeit: 19:00 Uhr

Anschließend werden wir den Abend in lockerer Gesprächsrunde am selben Ort ausklingen lassen. 

 

Anmeldung:

Zum Zwecke der optimalen Organisation bitten wir um vorherige Anmeldung per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. Bei kurzfristiger Anmeldung muss ggf. mit begrenzten Kapazitäten gerechnet werden. Die Teilnahme ist kostenlos. Jeder kommt für seinen Verzehr selbst auf.

 

Wir freuen uns auf Euer und Ihr zahlreiches Erscheinen,
Frank Schmieder
JOE-Plattform Berlin e.V. in Kooperation mit der Deutsch-Russischen Juristenvereinigung e.V.

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 23. März 2016 um 12:47 Uhr
 
Gesichter einer Stadt: Breslau - Wrocław 2016 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Peggy Terletzki   

Wroclaw / Breslau. Gesichter einer Stadt

OBLICZA MIASTA / FACES OF THE CITY

Ausstellung im Rahmen von

"Wroclaw - Europäische Kulturhauptstadt 2016"

 

Wroclaw / Breslau: Gesichter einer Stadt 2016

 

 

Persönlichkeiten der Zeitgeschichte sind Gesichter, die diese Stadt geprägt haben, aber auch Menschen, die ihre Gegenwart gestalten. Die Lebenswege der Protagonisten gingen oft von Breslau nach Berlin und von Berlin nach Breslau. Die Ausstellung spürt diesen wegweisenden Städteverbindungen nach und zeigt zugleich die Breslauer von heute. 

Wybitne postacie, które pisały historie tego miasta, tworzą jego oblicze – ale również ludzie, którzy kształtują jego współczesność. rogi życiowe naszych bohaterów wiodły często z Wrocławia do Berlina badź z Berlina do Wrocławia. Wystawa ukazuje różnorodność tych powiązań w przeszlosci jak również oblicze tego miasta dzisiaj.

Eine Zeitreise mit / śladami…  
Hedwig von Andechs · August Borsig · Clara Immerwahr · Fritz Haber · Edith Stein · Hans Poelzig · Tadeusz Różewicz · Ludwig Hirszfeld · Jerzy Grotowski · Henryk Tomaszewski

Projektleiterin: Ewa Wille (ewa.wille[ätt]joe-plattform.de) 

Weitere Infos zu Veranstaltungen und Projekten für Wroclaw - Europäische Kulturhauptstadt 2016 unter: breslau.berlin und wroclaw.berlin

 

Stiftung Deutsch-Polnische Zusammenarbeit

Unser Projekt wird von der Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit sdpz.org finanziell gefördert.

 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 02. Juni 2016 um 16:30 Uhr